Wir sind eine evangelische Freikirche und teilen im Kern den Glauben aller Christen auf der Welt. Alleine sind wir als Menschen nicht fähig, den guten Maßstab Gottes zu erreichen und mit ihm hier auf der Erde und in Ewigkeit wieder zusammen sein zu dürfen. Dadurch sind wir von Gott, der Quelle alles Lebens für immer getrennt. Diese Trennung vom Leben bedeutet den Tod. Wir benötigen also Hilfe, um wieder mit ihm zusammen sein zu können. Das Problem: Keiner, der selber von Gott getrennt ist, kann für jemand anderes “bezahlen”. Das wäre so, als hätte einer Millionen von Schulden bei einer Bank und es kommt jemand anderes, um für diese Schulden zu bezahlen. Der andere wäre aber genauso verschuldet. Zu Recht würde die Bank sagen: Zahle erst mal Deine eigene Schuld zurück, bevor du für jemand anderes einstehst!

Jesus ist gekommen, um genau diese Trennung zu überwinden. Als einziger Mensch, der ganz nach Gottes Maßstab gelebt hat, ist er vollkommen mit ihm verbunden. Es gibt keine Trennung, keine Schuld zwischen ihm und dem Vater. Er war also in der Lage für andere zu bezahlen – und er hat es getan. Mit dem Preis, den die Trennung von Gott (von der Quelle des Lebens) bedeutet: Mit dem Tod – am Kreuz! Dieser Tod hatte aber kein Recht ihn zu behalten, denn er konnte keine Anklage gegen ihn vorbringen. So ist er als erster Mensch von den Toten wieder zurückgekommen und lebt nun wieder mit Gott vereint. Diese Bezahlung bietet er jedem Menschen an, der zu Gott zurück möchte und nach den guten Maßstäben Gottes (die in der Bibel beschrieben sind) leben will. Die Gemeinschaft dieser Menschen nennt man Christen.

So eine Gemeinschaft sind wir. Wir glauben zusammen mit Millionen Christen auf der Welt an die Rettung und Wiedervereinigung durch das Handeln Jesu am Kreuz. Wir leben diesen Glauben zusammen und laden jeden ein, uns danach zu fragen, mit uns zu diskutieren, vorbeizuschauen und Gottes Pläne für unser Leben zu erforschen.

Die Bibel ist für uns die Quelle, die uns Gott gegeben hat, um ihn wieder kennen zu lernen. Dabei haben wir nicht den Anspruch, eine bestimmte oder allein richtige Lehre zu besitzen, sondern wir sind Lernende in der Beziehung mit Jesus, dem Geist Gottes und dem Vater selber. Wir sind für Korrektur offen und suchen die Gemeinschaft mit anderen Christen oder Nichtchristen.